Willkommen

Quickline mit dem besten Internet der Schweiz

Das unabhängige deutsche Fachmagazin "Connect" kürt Quickline zur Internet-Testsiegerin! Details können Sie unter dem folgenden Link finden: Breitbandfestnetztest 2020
Der Quickline Verbund, von dem der Yetnet Genossenschaftsverband Schönenwerd und somit indirekt auch die Yetnet Genossenschaft Auenstein ein Teil ist, freut sich über guten Testresultate. Ein weiterer Beweis, dass auch lokal verankerte Zweckverbände und -Verbunde erfolgreich auf einem hart umkämpften Markt agieren können. Die Verantwortlichen des Quickline Verbundes und die beteiligten Kabelnetze werden auch in Zukunft alles daran setzen, den Spitzenplatz behalten zu können.



In Kürze: Teleclub Sport Angebot auch auf allen Schweizer Kabelnetzen verfügbar

MySports und Swisscom tauschen ihre jeweiligen Sportangebote aus. Dies bedeutet, dass der Teleclub Sportkanal von Swisscom ab Herbst, inklusive aller live Fussballspiele der Schweizer Super- und Challenge Leaque, auch in allen Kabelnetzen empfangbar ist. Im Gegenzug wird Teleclub von MySports die Verbreitungsrechte für alle Eishockey-Spiele der Schweizer National- und Swiss League erhalten.



Erhöhtes Spam- und Phishing Aufkommen (Update)

Es gibt erneut wieder ein stark erhöhtes Aufkommen von SPAM Mails im Internet. Leider finden die Versender von SPAM Massenmails immer wieder neue Tricks und Schlupflöcher um die unerwünschten Mails durch die Viren- und Spamfilter zu leiten. Ziel der Spammer ist, immer wieder an neue gültige Mailkontos zu gelangen, mit welchen sie dann wiederum SPAM Mails versenden können. Ein neuer Trick der Spammer ist, sich als Administratoren von Mail Domänen auszugeben. Hat z. Bsp. eine Mail Adresse die Endung @musternetz.ch, so geben sich die SPAM Versender illegal als Server- oder Mailadministratoren von 'musternetz.ch' aus und verlangen von den Kunden deren Anmeldenamen und Passwörter. Allgemein gilt:

- Seriöse Internet Provider werden niemals per Mail irgendwelche Anmeldenamen und/oder Passwörter erfragen.
- Bei Mails in Zusammenhang mit einem vermeintlich vollen Postfach benötigt ein Provider sicher keine zusätzlichen Kundendaten.
- Beantworten Sie generell nie irgendwelche SPAM Mails. Sie verraten dadurch dem SPAM Versender, dass Ihre Mailadresse gültig ist. 
- Generell verlangen seriöse Firmen (inkl. Banken, Post, Gemeindeverwaltungen) niemals Kunden Daten per Mail, welche bereits bei einer offiziellen, meist schriftlichen Anmeldung abgegeben wurden.

Bei Unsicherheit, ob eine Mailadresse echt oder Spam ist, vertrauen Sie bitte nicht alleine dem angezeigten Namen, z. Bsp. "Administration Musternetz", sondern überprüfen Sie immer die komplette Absenderadresse mit dem "@" Zeichen, z. Bsp. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Allfällige Mails von Ihrem Internet- oder Mail Provider werden mit einer klar definierten und nie mit einer nichtssagenden oder ausländischen Absenderadresse versandt.
Was im Bereich Internet und Mail gilt, ist auch gültig bei vielen anderen Arten von Dienstleistungen. Banken und Kreditkarten Herausgeber werden niemals nach Kartennummern, PIN Codes oder weiteren persönlichen Daten fragen.

Liegt bei Ihrem Mail- oder Internetzugang tatsächlich ein echtes Problem vor, was nie komplett ausgeschlossen werden kann, so kann sich ihr Provider jederzeit per Brief oder in dringenden Fällen telefonisch bei Ihnen melden.

Eine neuere Masche ist das Phishing (z.Dt.: Abgreifen von Zugangsdaten). In letzter Zeit häufen sich Mails, welche den Empfängern vorgaukeln, irgendwelche bekannte Firmen möchten Ihnen Dokumente oder kostenlose eBook zukommen lassen. Die Versender der Mails suggerieren weiter, man würde kein Risiko eingehen und müsse sich für den Download nur mit seinen eigenen Zugangsdaten beim eigenen Fileshare Dienst anmelden (OneDrive, Google Drive, Dropbox etc.). Dass die angezeigte Seite eine illegale Kopie ist, ist oft nur schwer zu erkennen. Gibt man bei einer solchen Fake-Seite seinen Zugangsnamen und sein Passwort ein, so ist der 'Phisher' augenblicklich Besitzer von Ihren Zugangsdaten. Sehr oft sind die Zugangsdaten für Fileshare Dienste identisch mit denen der Mail Zugänge des gleichen Anbieters. Der 'Phisher' erhält somit auch automatisch Zugang zu Ihrer Mailbox.
Alle grossen Dienste Anbieter im Internet machen bewusst keine Geschenke an unbekannte Internet Nutzer. Vertrauen Sie also nie irgendwelchen grosszügigen Angeboten von Firmen, mit welchen Sie keine Geschäftsbeziehung unterhalten. Bleiben Sie selbst dann wachsam, wenn Sie Bankgeschäfte mit Ihrem gewohnten Finanzinstituten machen. Vor allem dann, wenn die gewohnte Einstiegsseite plötzlich anders aussieht oder anders reagiert. Finanzinstitute künden Änderungen bei ihren Internet Auftritten immer frühzeitig und mehrfach an. Weiter Informationen über Phishing: Was ist Phishing?



Herbst 2019 - "Quickline Start" Produktepalette erfolgreich eingeführt

Die Einführung der "Quickline Start" Produkte konnte erfolgreich umgesetzt werden. Für die Abonnenten der Yetnet Genossenschaften ergibt sich beim Wechsel zur neuen, modulartig aufgebauten Produktpalette, in vielen Fällen eine Erhöhung der Leistung und eine leichte Reduktion des Gesamtpreises. Denn in den "Quickline Start" Produkten sind auch die Betriebskostenbeiträge der örtlichen Genossenschaften mit inbegriffen.